Rezension zum kreativen Eintragbuch „Samtpfotentage“ von Nicole Bonholt

Vorweg der Wermutstropfen: Dieses Buch ist genau für eine Katze vorgesehen. Wenn ich also mehrere Katzen habe, muss ich mich entscheiden oder ein weiteres Buch kaufen.

Es ist kein Tagebuch, sondern ein Eintragbuch. D.h. ich werde immer wieder auf spielerische Art und Weise aufgefordert, Dinge zu meiner Katze zu erfassen: Sei es ihr Aussehen, Alter, Name, woher stammt sie, usw.

 

Eintragbuch - kein Tagebuch

Es ist nicht geeignet, wie in einem Tagebuch über eine längere Zeit andauernden Krankenverlauf oder ein bestimmtes Verhalten zu dokumentieren. Es ist mehr ein Mal- und Kreativbuch. Jede Seite bietet auf neue Weise an, sich mit der eigenen Katze zu beschäftigen.

 

Es ist absolut niedlich aufgemacht. Ich bin eher ein nüchterner Typ und stehe eher nicht auf süß und heititei (dachte ich jedenfalls). Aber als ich dieses Buch in die Hand genommen habe, hat es mich gepackt.

Als das Buch kam, dachte ich, ich schau mal kurz rein – und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Nach einer Stunde des Versunken-Seins mit Ausfüllen, Malen und Lesen war ich sehr verblüfft, dass mich das Buch dermaßen in seinen Bann gezogen hat. Dann war ich der Meinung, dass die Zielgruppe Kinder sein müssten, – ich habe nachgefragt und war sehr erstaunt zu hören, dass es für Erwachsene gedacht ist.

 

Das Layout ist entzückend. Jede Seite ist hübsch und liebevoll gestaltet. Jeder, der seine Katze liebt und sie als Familienmitglied sieht, wird daran seine helle Freude haben.

Je nachdem wieviel Zeit man sich für Malen, Fotos usw. nimmt, ist man 1-4 Stunden beschäftigt.

 

Also im Einzelnen, was bietet dieses Buch:

Zuerst Spaß!

Denn auf unterschiedliche Art und Weise kann ich Seite für Seite verschiedene Informationen zu meiner Katzen erfassen, z.B.:

  • Wie sieht meine Katze aus: Hier kann ich zwischen verschiedenen Zeichnungen auswählen oder ich male selber meine Katze! Das muss ja auch kein Kunstwerk werden, hier geht es einzig und allein um den Spaß!
  • was ist ihr Lieblingsspielzeug, was ihr Lieblingsfutter?
  • Wie ist ihre Figur: Ist sie dick oder dünn?
  • Es gibt eine Checkliste für meinen Katzensitter und und und

Leider konnte ich einiges nicht ausfüllen, da meine Katzen Fundtiere sind und ich über ihre ersten Jahre nichts weiß.

 

Zwischendurch ist immer mal wieder ein kleiner Test eingestreut, der entweder mein Wissen über Katzen allgemein prüft oder der helfen soll herauszufinden, ob meine Katze während des Urlaubs lieber im eigenen Revier oder in einer Pension untergebracht sein möchte.

Dann gibt es gibt immer wieder sinnvolle Hinweise und Informationen: Z.B. welche Vorsorge zu treffen ist, falls ich meine Katze später vermissen sollte. Also

  • wie geht Chippen, wie geht die Registratur bei Tasso
  • wann eine Katze ausgewachsen ist
  • wie ich meine Katze dazu bringen kann, mehr zu trinken
  • was ich tun kann, um länger schlafen zu können
  • wie ich sehr einfach und unkompliziert ein tolles Spielzeug für meine Katze basteln kann

und und und. Die Tipps sind eher kurz und immer mal wieder so nebenbei eingestreut.

 

Ein positiver Nebeneffekt - neben dem Spaß - des Buches ist, dass ich mir durch das spielerische Erfassen der Daten über die Vorlieben meiner Katze bewusst werde. Klar, hab ich das vorher schon gewusst, aber nun wird es mir nochmal aktuell vor Augen geführt: Meine Katze spielt wahnsinnig gerne mit der Federangel. Und dieses Sich-Bewusstwerden wird hoffentlich den einen oder anderen dazu verleiten, häufiger zum Lieblingsspielzeug seiner Katze zu greifen, einfach um der Katze etwas Gutes zu tun und ihr eine Freude zu machen.

Und so profitiert die Katze durch dieses Eintragbuch gleich mit!

 

Fazit:

Es hat Spaß es auszufüllen, denn es hat mich meiner Katze nähergebracht. Ich habe mich auf spielerische Art und Weise mit ihren Vorlieben beschäftigt und mit allem, was sie ausmacht.

Abschließend kann ich sagen, dass das Ausfüllen des Buches sich wie eine kleine Feier zu Ehren meiner Katze angefühlt hat. Und es war eine schöne Feier!