Katze baden: Sinn oder Unsinn?


Müssen Katzen gebadet werden?

Und wenn ja, wie oft und zu welcher Gelegenheit?

Es gibt Katzen, die Wasser lieben. So spielen beispielsweise junge Katzen manchmal mit Wasser oder einem tropfenden Wasserhahn. Manche steigen in Pfützen oder fischen im Teich. Und alle Katzen können schwimmen. Einige machen das sogar gerne. Viele Maine Coon Katzen gehören dazu. Auch bei anderen Katzenrassen gibt es Ausnahmen.

Es gibt auch Katzen, die als Baby das Bad positiv vermittelt bekommen haben und es als Erwachsene tolerieren.

Doch die meisten Katzen sind wasserscheu. Warum das so ist, ist nicht endgültig geklärt, es gibt aber einige Annahmen:

Das Fell und dessen Struktur ist für die Katze sehr wichtig. Katzen sind sehr reinliche Tiere, die ihr Fell, soweit es ihnen möglich ist, mehrmals täglich reinigen.

Dabei wird nicht nur das Fell mit den auf der Zunge befindlichen Widerhaken gestrählt und von Fremdkörpern befreit, sondern auch durch den Speichel der eigene Geruch auf dem Fell verteilt.

Wird das Fell nun mit Wasser getränkt, saugt sich das meist dichte Fell der Katze voll und hängt schwer am Körper. Das macht die Katze gefühlt weniger beweglich und vermittelt ihr dadurch ein unangenehmes Gefühl. Außerdem dauert es auch lange, bis das Fell getrocknet ist und vermittelt der Katze ein unangenehmes Gefühl.

Und schließlich möchte die Katze selbst über ihre Haarpracht bestimmen und entscheiden, wie sie es pflegt.

Ein weiterer Grund ist sicherlich der körpereigene Geruch, der durch das Baden verloren geht.

Katzen sind sehr stark geruchsorientiert. Sie kommunizieren nicht nur über Körpersprache, sondern auch über Pheromone, den körpereigenen Duftstoffen, miteinander.

Wird nun eine Katze gebadet, womöglich noch mit einem Shampoo, dann wird der körpereigene Geruch nicht nur entfernt, sondern durch das Shampoo wird ein fremder, chemischer Geruch der Katze aufgetragen. Das ist für die betroffene Katze schlimm, eventuell aber auch für die Partnerkatze. Ganz besonders dann, wenn es zwischen den Katzen bereits latente Spannungen gibt. Dann kann so ein erzwungenes Bad die betroffene Katze in eine so angespannte und ängstliche Stimmung versetzen, dass die Partnerkatze dadurch ebenfalls massiv beeinflusst wird. Das kann sich in Angst oder Aggression oder in beidem zeigen.

Keine Katze möchte zwangsweise nass werden. Sie unter den Wasserhahn oder die Dusche zu halten, während sie sich verzweifelt bemüht, diesem Zwang zu entgehen, ist eine Tortur für die Katze, die mit viel Stress einhergeht.

Verhaltensweisen, die dadurch entstehen, können sein:

  • Vertrauensverlust dem speziellen Menschen gegenüber oder auch Menschen allgemein

  • erhöhter Stress

  • Angstreaktion, wie z.B. Katze verkriecht sich danach an einem Rückzugsort

  • Aggression, z.B. dem Halter gegenüber

  • evtl. Panik, d.h. die Katze fängt an ums Überleben zu kämpfen

  • Ohnmachtsgefühl und damit verbunden ein traumatisches Erlebnis

  • der Ort der Zwangsmaßnahme wird negativ verknüpft. Gut möglich, dass die Katze anfängt an diesem Ort zu markieren. Oder falls das Klo dort steht, dieses nicht mehr zu benutzen.

Der psychische Schaden, den die Katze durch regelmäßige Zwangsmaßnahmen nehmen kann, ist enorm. Falls die Prozedur regelmäßig stattfindet, weil der Mensch denkt, dass das so sein muss, kann auch die körperliche Gesundheit gefährdet werden. Denn die Katze wird dann in permanenten Stress und Angst leben, wird regelmäßig mit einer unausweichlichen Situation konfrontiert, über die sie keine Kontrolle hat. Dadurch wird das Immunsystem geschwächt und Tür und Tor für allerlei Erkrankungen geöffnet.

Der einzige Grund, das Fell der Katze durch einen Menschen zu reinigen besteht dann, wenn das Fell mit gefährlichen Substanzen verschmutzt ist. Eine Fellreinigung durch Lecken wäre dann gesundheitsschädlich.

In diesem Fall sollte möglichst vorsichtig und sanft zu Werke gegangen werden. Vielleicht lassen sich die Substanzen mit einem feuchten Tuch entfernen, vielleicht muss nur eine bestimmte Körperstelle mit Wasser in Kontakt kommen.

In jedem Fall sollte nach der der überstandenen Prozedur ein Highlight die Katze für den Stress entschädigen.

Um die eigentliche Frage zu beantworten, ob Katzen gebadet werden müssen:

Nur wenn Gefahr für die Katze besteht, ansonsten verursacht das erzwungene Bad Schaden an Leib und Seele. Und das gilt für alle Zwangsmaßnahmen, die die Katze erleiden muss.