Katzen erziehen – geht das überhaupt?


Katzen gelten als eigensinnig und daher nicht erziehbar. Dies ist eine weit verbreitete Meinung, die so nicht stimmt. Katzen sind intelligente Tiere, die uns häufig etwas voraus haben: Zeit und Ausdauer. Bevor sie von uns erzogen werden, haben uns unsere Fellnasen um den Finger gewickelt und wir tun, was das liebe Tier von uns verlangt: z.B. nachts um 3 Uhr Aufstehen um das hungrig maunzende Kätzchen zu Füttern.

Also sollten wir doch lieber zuerst mit der Erziehung beginnen. Doch wie eine Katze erziehen? Nachfolgend ein paar Tipps.

Meine Katze will nicht spielen


Es gibt sie: erwachsene Katzen, die nicht spielen möchten. Der Mensch gibt sich viel Mühe und nimmt sich Zeit die Katze zu überreden, aber die Katze bleibt desinteressiert. Dafür kann es verschiedene Gründe geben.

Tipps zum Umzug mit der Katze


Katzen sind sehr territoriale Tiere: in ihrem Revier fühlen sie sich sicher und geborgen. Der Verlust des vertrauten Reviers, der Umzug selber und die Eingewöhnung in das neue Revier ist für die Katze mit großem Streß verbunden. Dabei ist der Streßlevel für jede Katze unterschiedlich: Katzen mit robuster Natur sind vielleicht nur ein wenig ängstlich und gewöhnen sich schnell ein, während sich sensible, ängstliche Katzen für Wochen unter dem Bett verstecken.

Gefahren der Wohnungshaltung von Katzen


Wohnungskatzen werden immer beliebter. Besonders in der Großstadt ist die Gefahr überfahren zu werden zu groß, um der Katze Freigang zu gewähren.

Adoption von Babykatzen


Viele Menschen wünschen sich ein süßes, kleines, pelziges Knäuel zum Knuddeln und Spielen. Klar, da wird später mal eine Katze draus. Es dauert auch gar nicht lange und man hat ruckzuck eine schöne ausgewachsene Katze – im besten Fall ein Katzenleben lang und das kann locker 20 Jahre dauern.

Der Tierarztbesuch bei Unsauberkeit von Katzen


Warum ist es so wichtig, zum Tierarzt zu gehen? Schwerwiegende Erkrankungen sind häufig die Ursache für Unsauberkeit. Sie können für die Katze sehr schmerzhaft sein. Je früher diese erkannt werden, umso größer sind die Heilungschancen und umso eher wird die Katze von den Schmerzen befreit.